Für eine
patientenorientierte Nachsorge
bei Brustkrebs


    

Kooperationspartner

mamazone

Die PONS-Studie

Neue Daten für die Nachsorge

Nach einem Vierteljahrhundert müssen die alten Forschungsdaten zur Nachsorge in neuen Studien dringend auf den Prüfstand gestellt werden. Erstmals haben sich jetzt Patientinnen und Forscher in der PONS-Stiftung zusammengeschlossen, um auf eigene Initiative eine große, nach molekularen Risikogruppen unterteilte Nachsorge-Studie auf den Weg zu bringen, die dem neuesten Wissen über Brustkrebs und die Entstehung seiner Metastasen angepasst ist. Neuere Daten deuten an, dass eine frühere Erkennung der Metastasen überlebensverlängernd sein kann. In der Primärtherapie bereits fest verankert ist die Behandlung nach molekularbiologischen Rastern („Subtypen“) von Brustkrebs - siehe Artikel in "Annals of Oncology", 27. Juni 2011 (engl.), die sich im Ansprechen auf bestimmte Behandlungen wie auch beim Rückfallrisiko sehr stark voneinander unterscheiden.

Metastasierungslandkarte Brustkrebs
ZOOM Metastasierungslandkarte

Deshalb kommt es bei einem Teil der Patientinnen zur Bildung von Metastasen. Metastasierungs-LandkarteAuch hier spielen wiederum die verschiedenen molekularen Subtypen von Brustkrebs eine maßgebliche Rolle: Zeitpunkt und Ort der möglichen Metastasierung folgen häufig den tumorbiologischen Grundmustern der Brustkrebs-Subtypen und bilden so eine regelrechte „Metastasierungslandkarte“ ( Metastasierungslandkarte Brustkrebs Abb. links). Daher ist es nicht sinnvoll, allen Patientinnen zu jedem Zeitpunkt eine ungezielte Nachsorgeuntersuchung zukommen zu lassen. Wichtiger wäre es, bestimmten Patientinnen für einen bestimmten Zeitraum spezifische Untersuchungen entsprechend der Tumorbiologie ihres Primärtumors anzubieten. Das nennen wir eine „Subtyp-stratifizierte Nachsorge“.

PONS - Die Brücke zu einer Neuen Nachsorge

Die PONS-Studie wird Frauen mit Brustkrebs nach Abschluss ihrer Erstbehandlung zu unterschiedlichen Zeitpunkten in die Studie aufnehmen. Nämlich dann, wenn ihr Risiko eines Rückfalls am größten ist und sie den größten Schutz und die größte Fürsorge in der Nachsorge brauchen.

Eine Synopse der PONS-Studie

Titel der Studie
Subtyp-stratifizierte Nachsorge von Brustkrebspatientinnen mit kombinierter in-vitro-und in-vivo-Diagnostik sowie eine frühe, targetorientierte Intervention.

Ziele
Verbesserung und Individualisierung der Nachsorge von Brustkrebs durch eine Subtypen-adaptierte Kombination aus molekularer Gewebsdiagnostik, regelmäßigen serologischen Biomarkermessungen, sensitiver Ganzkörper-Bildgebung und der individualisierten Therapieführung.

Studiendesign
Offene, dreiarmig-stratifizierte, nicht-randomisierte, prospektive, multizentrische Studie.

Die Synopse der Studie finden Sie hier auch als PDF.

Schauen Sie sich auch weitere Hintergründe zur Notwendigkeit einer Neubewertung der Nachsorge-Leitlinien sowie Details zum Ablauf der geplanten PONS-Nachsorgestudie, zunächst  mit 1000 Frauen in der Nachsorge an.

 
© 2017 PONS-Stiftung für eine Patienten Orientierte Nachsorge von Brustkrebs | Impressum